Honoraranfragen sind erlaubt – sind verboten – was stimmt ?

Honoraranfragen sind erlaubt – sind verboten – was stimmt ?

Jeder Planer kennt sie: die Honoraranfragen der Öffentlichen Hand, wenn Planungs- und/oder Bauüberwachungsleistungen ausgeschrieben werden.

„…Diese sind zulässig, denn auch die Öffentliche Hand hat das Recht, am Wettbewerb teilzunehmen…“,

so die Öffentlichen Auftraggeber.

„…Diese sind unzulässig, denn es gilt das gesetzliche Preisrecht der HOAI, daher muss jeder Planer zum gleichen Preis anbieten…“,

so die Architekten- und Ingenieurseite.

Die Juristen antworten: Trotz der HOAI sind Honoraranfragen, und zwar nicht nur der Öffentlichen Hand, sondern auch von privaten Bauherren, denn die HOAI gilt unterschiedslos für beide Gruppen, nicht grundsätzlich unzulässig, Allerdings sind sie wettbewerbsrechtlich gewissen Bedingungen unterworfen, weil der gesetzlichen Gebührenordnung Rechnung getragen werden muss, sonst wäre die HOAI überflüssig.

Lesen sie hier den gesamten Beitrag:

Honorarfragen Teil 1 – Fragen außerhalb und innerhalb der Tafelwerte

Honorarfragen Teil 2 – Fazit der Beispiele und Gesamtergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.